Tagelang waren sie durch den Schnee von der Welt abgeschnitten. Von der Göscheneralp wegziehen wollen die Menschen aber nicht – wegen der Freiheit.

Zehn Minuten dauert der Helikopterflug in eine andere Welt. Von Erstfeld auf die Göscheneralp, von 475 auf etwa 1700 Meter über Meer. Aus der Vogelperspektive erinnert die Urner Siedlung ein wenig an eines dieser Winterdörfchen, das auf keiner grösseren Modelleisenbahn fehlen darf. Schneebedeckte Dächer, weisse Tannen, mächtige Berge im Hintergrund. Alles härzig. Erst einmal beim Weiler Gwüest gelandet, staunt der Unterländer. So viel Schnee!

Tagelang waren die Menschen auf der Göscheneralp in diesem Winter, der für sie noch lange nicht zu Ende ist, von der Aussenwelt abgeschnitten. Nicht einmal das Pistenfahrzeug kam mehr durch.

Die ganze Reportage gibt es als PDF.